NEUE WEGE BRAUCHT DAS LAND  

Auch die Landwirtschaft muss sich mit dem Thema Klimawandel beschäftigen, um herauszufinden in welche Richtung man sich in der Zukunft entwickeln muss, um die kommenden Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Denn der Klimawandel wird sich vor allem durch die Zunahme von Wetterextremen, wie Trockenheit, extreme Nässe, Stürme, Kälte und Hitze auswirken. Da die landwirtschaftliche Produktion während der Frühling- und Sommermonate stark Wasser-limitiert ist, kann man in der EU von einer Zuspitzung der Wasserknappheit mit den entsprechenden negativen Folgen für das Pflanzenwachstum ausgehen. 

 

Weltweit wird der klimatische Wandel allerdings nicht nur negative, sondern in manchen Regionen auch positive Auswirkungen haben. In den höheren Breiten könnte der Klimawandel die Anbauzonen nach Norden verschieben und teilweise zu verbesserten Anbaubedingungen führen.

Es müssen global agrar-ökologische Reformen eingeleitet werden, um die Produktivität und Widerstandskraft der Landwirtschaft zu erhöhen. Entscheidend bei einer solchen Reform sind jedoch nicht nur alternative Anbaumethoden, sondern auch ein reduzierter Konsum von tierischen Produkten, ein Verzicht auf den weiteren Ausbau des Agrartreibstoff-anbaus sowie eine solidarische Form der Ressourcenverteilung, die allen Menschen gleichen Zugang zu Boden und Wasser gewährt.

Wir möchten in enger Zusammenarbeit mit Experten und den Landwirtschaftskammern in Österreich Analysen und Zukunftsmodelle erstellen lassen (Projekte mit Wassersparenden Anbaumethoden, Anbaumethoden ohne Erde, Permakultur, Mulchen, vielfältige Fruchtauswahl anstatt Monokulturen, das Anlegen von tiefliegenden oder mehrstöckigen Beeten, Förderung des Anbau von hitze- und trocken-resistenten Kulturen, das Anlegen von Wasserspeichern und Wasserkanälen etc.) sowie entsprechende Pilotprojekte initiieren. Nach dem erfolgreichen Start (Auswahl von geeigneten Landwirtschaftsbetrieben und Kleinbauern, Umfeldanalysen, konkrete Umsetzung und Begleitung während des Pilotprojektes), dem Überprüfen und den positiven Auswertungen der Pilotprojekte könnten Österreich weit die Ergebnisse/Konzepte umgesetzt werden.
Nähere Details folgen in Kürze!
 

Bitte unterstützen Sie unsere Initiative in einem Projekt, mit Ihrer Unterschrift (Online-Petition) oder als Sponsor!

Email: info@initiative-sosearth.com

Telefon: +43-(0)699-19052016