1.

Energie & Wasser
Verwenden Sie Energiesparlampen und wechseln Sie auf Ökostrom. Ein Durchschnitts-haushalt spart ca. 1500 kg CO2 durch einen Umstieg auf Ökostrom ein. Es lohnt sich, in ihrem Land die Tarife/Angebote von den verschiedenen Stromanbietern anzuschauen.

2.

Rund ums Haus

Schalten Sie das Licht in Räumen aus, in denen sich niemand befindet. Drehen Sie in der Heiz Saison ihren Thermostat nachts um 1-2 Grad Celsius herunter, ziehen Sie die Vorhänge zu und lassen Sie die Jalousien runter. Schalten Sie den Stand-by-Modus aus, denn Geräte im Stand-by-Modus verbrauchen viel Strom. Reduzieren Sie Ihren Wasserverbrauch indem Sie vermehrt Duschen. Reparieren Sie tropfende Wasserhähne, verbessern Sie die Isolierung von Dach, Boden, Wänden, Warmwasserbehältern und Heizungen.

3.

Mobilität
Nutzen Sie vermehrt die Bahn oder öffentliche Verkehrsmittel, bilden Sie Fahrgemeinschaften. Fahren Sie im Slow Fox Modus. Urlauben Sie öfters in ihrer Heimat statt in den Tropen oder am Mittelmeer und falls Sie verreisen, unterstützen Sie öko touristische Hotelbetriebe-Gehen Sie kurze Strecken zu Fuß oder fahren Sie öfters mit dem Fahrrad.

4.

Nahrungsmittel  
Warum Äpfel aus Neuseeland, Knoblauch aus China und Papayas aus Südamerika kaufen? Der Transport von Gütern verbraucht enorme Mengen an CO2. Kaufen Sie regionale und saisonale Produkte. Essen Sie weniger Fleisch und Fisch, verschwenden Sie keine Nahrungsmittel - allein diese Maßnahmen hätten eine positive Wirkung auf die Landnutzung und den Klimawandel.

5.

Konsum
Lassen Sie ihre Geräte reparieren (falls möglich) als sie neu zu kaufen, denn die Herstellung jeder Ware kostet Energie und verursacht Treibhausgase, ebenso wie sein Transport, Vertrieb und seine Entsorgung. Kaufen Sie vermehrt Second-Hand Produkte und schenken Sie ihren Gegenständen ein zweites Leben, indem Sie nicht mehr benötigte Dinge an Freunde oder Hilfsorganisationen weitergeben, statt diese in den Müll zu werfen. Achten Sie bei Ihrem Einkauf auf die Herkunft, denn „Made in China“ oder „Made in India“ heißt nicht nur, dass die Herstellerfirma sich für ein Land mit niedrigen Lohnkosten entschieden hat, ärmere Länder haben oft wesentlich lockere Umweltregulierungen. 

6.

Gesellschaft
Unterstützen Sie Umweltschutzorganisationen oder werden Sie ein aktives Mitglied. Die Arbeit von Greenpeace, WWF und anderen Organisationen ist von unschätzbarem Wert! Unserem Planeten würde es erheblich schlechter gehen, ohne den bisherigen Einsatz all dieser Organisationen. Schenken Sie Ihren Kindern nicht jedes Jahr die neusten Computerspiele, das neueste Handy oder die neusten Jeans – auch wenn Sie es sich leisten können. Das schönste Geschenk für unsere Kinder wäre, wenn wir ihnen einen Planeten hinterlassen, der ihnen weiterhin ein gesundes und angenehmes Leben ermöglicht.

7.

Garten
Vermeiden Sie den Einsatz von Pestiziden in ihrem Garten und gestalten Sie ihren Garten naturnahe. Düngen Sie am besten mit Kompost. Lassen Sie alte Baumstämme oder kleinere Haufen alter Äste liegen, sie sind sehr beliebt bei zahlreichen Insekten. Bieten Sie Hecken aus Haselnuss oder Weißdorn, die Vögeln Lebensraum und Nahrung bieten. Legen Sie kleine Blumeninseln oder Kräuterbeete an, darüber freuen sich ganz besonders Bienen und Schmetterlinge. 

8.

Kosmetika / Putzmittel
Verwenden Sie umweltschonende Putz- und Waschmittel. Vermeiden Sie unnötige Chemikalien wie Lufterfrischer und WC-Steine. Verwenden Sie umweltfreundliche Kosmetika und bevorzugen Sie Seifen, Shampoos mit natürlichen Duftstoffen.

9.

Sonstiges
Das man in Europa recycelt, ist mittlerweile selbstverständlich geworden. Doch viel wichtiger ist es, darauf zu achten, dass weniger Müll entsteht. Verwenden Sie Stofftaschen. Lassen Sie in der Natur keinen Müll liegen: Plastik, Blechdosen, Zigarettenstummel, Batterien u.a.m. gehören nicht in die Natur. Schütten Sie giftige Substanzen nicht einfach in die Toilette: dies hat schlimme Folgen für Menschen, Tiere und Pflanzen, die mit dem Gift in Berührung kommen. Entsorgen Sie Batterien, Speiseöl und andere Substanzen fachgerecht (Recyclinghof).

Email: info@initiative-sosearth.com

Telefon: +43-(0)699-19052016